Dienstag, 7. Februar 2012

Baltimore

Hier gibt es ebenfalls eine "Grippezeit" und da hat es mich auch erwischt. Ich hab die Packungen nicht gezählt, die ich verbraucht habe. Der gesamten Familie ging es nicht anders. Am Mittwoch war ich dann beim Arzt, nicht einfach einen zu finden, der einen "Neupatienten" gleich dran nimmt. Ich wusste ja, eigentlich brauch ich nur ein Rezept für Antibiotika. Als walk-in, klappte es dann mit einem Termin und ohne Untersuchung, bekam ich mein Rezept und war 90 $ los. In der Apotheke hab ich eine 1/2 Stunde auf die Tabletten warten müssen, es wird nämlich ein Namensschild gedruckt mit den genauen Angaben. Für wen, gegen was, wie einzunehmen usw.
Nun ja, Hauptsache es hat geholfen und jetzt geht es mir wieder besser.
Am Samstag sind meine Gastgeber mit mir überraschend nach Baltimore gefahren. Sie wollten mir unbedingt den Hafen zeigen. Es sind nur 35 Meilen bis dahin. Leider hat das Wetter nicht so mitgespielt, aber "the Inner Harbor" macht schon Eindruck. Im Sommer stell ich es mir sehr toll vor.
Das ist das riesige Aquarium mit seiner wirklich einzigartigen Architektur. Weil es so kalt war, gab es eine lange Warteschlange. Auch die 25 $ für Erwachsene und 13 $ ab 4 Jahre, haben uns zusätzlich abgeschreckt.
Dafür sind wir ins Hard Rock Cafe gegangen.
 Wir wollten wieder einmal Riesenburger essen.
Ganz ehrlich, für mich war es der erste Besuch in einem Hard Rock Cafe. Deswegen fand ich es ganz spannend. Aber selbst den Kindern gefiel die laute Musik. Eric Clapton und Paul McCartney in jungen Jahren bei einem gemeinsamen Konzert, gefiel mir natürlich gut. Doch es wurde auch etwas anderes gespielt.
Wäre ja sonst langweilig. Was mir auffiel, wir waren nicht die einzigste Familie mit kleinen Kindern. Ich denke für einen Besuch ist die gesamte Atmosphäre ausschlaggebend,
Draußen brachte ein Aktionskünstler die Leute so richtig zum Lachen. Es ist immer wieder schön, mit welch einfachen Mitteln das geht. Nur einige besondere Bewegungen und schon sind die lachenden Gesichter zu sehen.
Solche Fahrradständer gibt es in allen Farben in der Stadt. Find ich ganz witzig!

Zum Glück wurden nicht alle alten Gebäude abgerissen. Diese alte Fabrik bekam einfach eine neue Bestimmung und fügt sich somit in das Bild gut ein.


Es war wirklich nur der Inner Harbor, den ich gesehen habe und leider, leider nicht bei Sonnenschein. 
Für Euch über den großen Teich geschickt!

Kommentare:

  1. Liebe Gerlinde,

    wie schön von Dir zu hören. Ich hab mir schon Sorgen gemacht, ob alles in Ordnung ist.
    Danke für die Fotos. Gerade das letzte Foto gefällt mir sehr gut.

    Liebe Grüße über den großen Teich.
    Tanja

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Gerlinde!
    Wie schön, dass es Dir und Deiner Hostfamily wieder besser geht!
    Vielen vielen Dank für die neuen Eindrücke, ich wusste gar nicht, dass Baltimore so "nah dran" ist... HRC, mmmmhhhhh, wir suchen uns diese Lokale immer extra raus, da wir zu richtigen Fans geworden sind. Und das Essen finde ich auch sehr lecker ;-)
    Ganz ganz liebe Grüße zurück
    Sabine

    AntwortenLöschen